Zauberflöte

<

>

Die Zauberflöte und Carmen

Kooperationen der besonderen Art zwischen Theater Trier und der Porta Nigra Schule/Lebenshilfe Trier

Nach 2013 unterstützte die Herbert und Veronika Reh Stiftung in 2015 bereits zum 2. Mal ein Theaterprojekt der Porta-Nigra-Schule Trier in Kooperation mit dem Stadttheater Trier.

 

Die Porta-Nigra-Schule ist eine Förderschule mit dem Förderschwerpunkt ganzheitliche Entwicklung. An dieser Schule werden 80 geistig behinderte Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Die Porta-Nigra-Schule hat ihr pädagogisches Konzept unter dem Leitgedanken der Teilhabe aller Menschen am Leben in unserer Gesellschaft formuliert. Das Normalitätsprinzip bedeutet im pädagogischen Kontext der Schule, dass ein Umgang und eine Auseinandersetzung mit allen Bereichen des öffentlichen und privaten Lebens angestrebt wird. Zu diesen Bereichen gehört auch das Theater, sowohl vor als auch hinter der Bühne.

 

In beiden Theaterprojekten erhielten die Schüler die Möglichkeit, sich in die magische Welt des Theaters zu wagen und am Ende des Projektes sogar die große Hauptbühne zu erobern. Gemeinsam mit Künstlern aus allen Sparten des Theaters brachten die Schüler und Schülerinnen in 2013 die klassische Oper „Die Zauberflöte“ und in 2015 „Carmen“ in einer sehr bewegenden Weise auf die Bühne. Die Premieren und die Aufführungen waren innerhalb kürzester Zeit ausverkauft, die öffentliche Resonanz war überwältigend.