Seniorentreff Leiwen

<

>

Begegnungsstätte Café-Treff im Leiwen: Miteinander statt Nebeneinander

Am 05. April 2014 wurde in Leiwen mit dem so genannten „Café-Treff“ Am Pfarrgarten eine neue Begegnungsstätte im Areal des ehemaligen Klosters der Weißen Schwestern eingerichtet. Die Herbert & Veronika Reh-Stiftung finanzierte diese Begegnungsstätte und ermöglichte so in Kooperation mit dem Club Aktiv e.V. Selbsthilfe Behinderter und Nichtbehinderter ein besonderes Angebot zur Inklusion und Teilhabe. Ziel der Begegnungsstätte ist es, im Wortsinn wie auch im übertragenen Sinn Raum zu schaffen für Vielfalt und Miteinander. Für die verschiedenen Generationen, für Menschen mit und ohne Behinderung, für Gesellige und Einsame, für alteingesessene und neue Bürgerinnen und Bürger, für Vereine, für Gruppen, für alle, die Teil einer lebendigen und vielfältigen Gemeinde sind oder werden wollen.

 

Die Begegnungsstätte liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zu dem ebenfalls im Jahr 2014 eröffneten selbstbestimmten Wohnprojekt des Club Aktiv e.V. mit 10 barrierefreien Wohneinheiten, Gemeinschaftsräumen und ambulanten Service-Angeboten für ältere und behinderte Menschen. Das Wohnprojekt des Club Aktiv e.V. macht es möglich, dass Menschen weiter selbstbestimmt in ihrer vertrauten dörflichen Umgebung leben können, ohne bei Unterstützungsbedarf in ein Heim zu müssen. Die Leiwener Bürgerinnen und Bürger, die Gemeindeverwaltung, die örtlichen Ärzte, die Pfarrgemeindevertreter, Pflegeanbieter, Ehrenamtliche und manche mehr tragen durch ihre Mund-zu-Mund-Empfehlung dazu bei, dass die Wohneinheiten stets sehr gut nachgefragt sind. Von Beginn an war es ein wichtiges Anliegen, die Nachbarschaft zwischen den Bewohnern des Wohnprojektes und der Dorfgemeinschaft mit der Begegnungsstätte aktiv zu fördern. Ein Wunsch, der auch in der baulichen Gestaltung seinen Niederschlag fand. Bei der Errichtung der 130 m²- großen Begegnungsstätte wurde auf die barrierefreie Zugänglichkeit für alle Nutzer gesetzt. Verbunden durch ein gemeinsames Treppenhaus und einen Aufzug ist die Begegnungsstätte auch für die Bewohner des Wohnprojektes barrierefrei zugänglich.

Eine Terrasse und ein großzügig angelegter öffentlicher Garten - der ehemalige Kloster- und Pfarrgarten - verbinden das Wohnprojekt mit der Dorfgemeinschaft und der Begegnungsstätte. Mitein-ander statt nur Nebeneinander ist die Devise. Dazu tragen auch ganz wesentlich offene Kultur- und Freizeitangebote in der Begegnungsstätte bei. Das können bunte Nachmittage sein, Musik, Spiele, Mundart, Kabarett, Fach- und Unterhaltungs-Vorträge und vieles mehr. So gibt es regelmäßig den Dienstag-Treff der älteren Nachbarn aus Leiwen mit Karten- und Brettspielen bei Kaffee und Kuchen.  Die Gesangs- und Musikvereine treffen sich hier zu ihren Proben. Zweimal jährlich wird ein offenes Singen angeboten. Einmal im Monat sind bei einem gemeinsamen Frühstück alle interessierten Gottesdienstbesucher willkommen. Die Kommunionkinder und die Firmgruppen nutzen die Begegnungsstätte ebenfalls für ihre Treffen. Auch für Familien- und Vereinsfeiern ist das Angebot offen. Die Leiwener Begegnungsstätte Am Pfarrgarten hat sich so Stück für Stück zu einem Treffpunkt ins Gemeindeleben eingefügt. Ganz im Sinne des Ziels, das ihr mit auf den Weg gegeben wurde, schafft sie neue Begegnungen und setzt zugleich Traditionen fort.