RidZ

<

>

Neben dem bereits seit Generationen bekannten Phänomen des Schulschwänzens nimmt seit einigen Jahren eine generalisierte, anscheinend irreversible Abwendung von der Schule zu - Schulaversion im Sinne einer ausgeprägten und dauerhaften Schulverweigerung aus den verschiedensten persönlichen und familiären Gründen.

Der Palais e.V. führt deshalb bereits seit April 2001 ein Projekt zur Reintegration von schulverweigernden Kindern und Jugendlichen in enger Kooperation mit der ADD und den Trierer Schulen durch.

Seitdem wurden mehr als 300 junge Menschen in der Problemlage „Schulverweigerung“ betreut. Bei mehr als zwei Drittel der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler konnte eine Reintegration in die Regelschule erreicht werden! Basierend auf den Erfahrungen und Erkenntnissen zur Komplexität von Schulverweigerung formulierte der Palais e.V. im Jahr 2005 das durch einen Wettbewerb ausgezeichnete Konzept “Reintegration in die Zukunft – RidZ“. RidZ ist ein ganzheitliches Präventions- und Reintegrationsprojekt für schulverdrossene und schulverweigernde Schülerinnen und Schüler der Trierer Grund-, Förder-, Berufs– und Realschulen plus sowie der Gymnasien.

Ziele des Projekts:

- Vermittlung von Schlüsselqualifikationen für die Arbeitswelt und/oder die Schule

- Entwicklung von schulischen und beruflichen Perspektiven

- Aufbau tragfähiger und realistischer persönlicher Zukunftsperspektiven

- (Wieder-) Eingliederung in das Bildungs- bzw. der Heranführung an das Beschäftigtensystem

 

RidZ ist ein Projekt gegen Schulverweigerung in Trägerschaft des Palais e.V. - in Kooperation mit der Stadt Trier und dem Land Rheinland-Pfalz,

unterstützt durch die Herbert und Veronika Reh Stiftung.