Hospizhaus in Trier

<

>

Als erstes größeres Projekt erwarb die Herbert und Veronika Reh Stiftung im Jahr 2003 ein räumlich geeignetes Anwesen in der Ostallee 67 in Trier.

Dieses Haus wurde mit Unterstützung und ehrenamtlicher Beratung des Hospiz-Vereins, den Spendengeldern der Aktion Da-Sein des Trierischen Volksfreundes und der Da-Sein Hospiz Stiftung aufwendig renoviert und auf die Bedürfnisse eines stationären Hospizes mit 8 Gästebetten angepasst.

Für den Hospiz-Verein mit seinem ambulanten Hospizdienst und die Da-Sein Hospizstiftung für die Region Trier wurden ebenfalls Räumlichkeiten errichtet.

 

Der Hospizgedanke geht davon aus, dass gerade Menschen in ihrer letzten Lebensphase besondere Unterstützung und Begleitung erfahren sollen. Wohl jeder Mensch möchte im Sterben ohne Schmerzen sein. Er möchte würdevoll und mit dem Gefühl von Geborgenheit seine letzten Monate, Wochen und Stunden erleben. Diesen Wunsch zu erfüllen und ein selbstbestimmtes Leben bis zuletzt zu ermöglichen, hat sich das Hospiz Trier für die Region Trier als Aufgabe gestellt.

 

Die Herbert und Veronika Reh Stiftung unterstützt diese Initiative von Anfang an. Das Anwesen in der Ostallee wurde an die Hospiz Stiftung im Jahre 2006 für zunächst 26 Jahre zu einem symbolischen Mietzins von 1 Euro pro Jahr vermietet.